Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.
2230 8d3b 230
May 6

‘web2.0′ und ‘Soziale Medien’ – eine Orientierung

10:00–May 7, 2010 12:00 vista 3, GPA-djp, Alfred Dallinger Platz, 1030 Wien Add this event to a calendar application
Was geht uns dieser strukturelle Wandel im WWW an?

Donnerstag, 6. Mai 2010

10.00 Workshop Session I

  • Bloggende Betriebsräte berichten von ihren Erfahrungen
  • Streik – Aktionen – Kampagnen und das social web
  • Social web für unser Wissensmanagement, Partizipation und Organisationsentwicklung

12.00 Mittagsbuffet

13.30 Vorträge

  • ‘Was bedeutet web2.0, was social media? … und was nicht.
    … gesellschaftlich, für die Arbeitswelt, die Gewerkschaften?
    Hans Christian Voigt
  • Wie nutzen Arbeitnehmer und wie die Arbeitgeber das web2.0?
    … eine Kartografie des Interessenskonflikts in der deutschen Onlinewelt.
    Andreas Skowronek
  • Kommunikation ist Identität!
    … Verbindung halten in 25 Jahren ständigen Medienwandels.
    Andrea Maria Dusl
  • Öffentlichkeitsarbeit in Zeiten des web2.0
    ... die Herausforderung für politische Organisationen.
    Helmuth Bronnenmayer
  • Geschichte, Gegenwart und Zukunft der GPA-djp im web2.0
    ... von den ersten BR-Blogs bis zu den Plänen für die nächste Zukunft.
    Werner Drizhal und Thomas Kreiml

17.00 Abendbuffet

18.00 Podiumsdiskussion

Moderation: Katharina Klee

Freitag, 7. Mai 2010

9.00   Eröffnung des zweiten Tages

9.30   Workshop Sessions II

  • Eine ’social media’ Einführung in Facebook, Blogs, Youtube etc.
  • PR, Öffentlichkeitsarbeit, Homepage in web2.0 Zeiten
  • Gläserne Belegschaft, ArbeitnehmerInnen und BR im Internet

12.00 Abschluss

Weitere und detaillierte Information besonders zu den Workshops folgen im Blog

Tags: wien
2165 65e1 230
Jun 26

CodeCamp Klagenfurt

Jun 26–27, 2010 Klagenfurt Add this event to a calendar application
Hinweis: ich = Georg Holzer ;-)

Was ist das CodeCamp?

Ein Wochenende lang wird gecoded, bis die Tasten glühen. Gearbeitet wird an einem Projekt. Wenn das Interesse wirklich so groß ist wie nach dem ersten Feedback, dann eventuell auch an zwei Projekten. Von den Algorithmen über das Backend und die GUI bis zu einer ergänzenden iPhone-App soll alles fertig werden.

Welches Projekt kommt zum Zug?

Ein Projekt, das die Welt verändern soll. Welches genau, sollte eine Abstimmung der Teilnehmer ergeben. Vorschläge wird es am Wiki geben – die allgemeine Zielvorgabe ist jedoch vorgegeben – das Projekt sollte

  • die Demokratie fördern
  • die Idee von OpenGovernment verbreiten oder umsetzen
  • die Rechtsstaatlichkeit unterstützen.

“Coding for Democracy”, lautet denn auch das heurige Motto! Ich hätte auch schon eine Idee: eine Datenbank für Regierungsinserate. Damit der Steuerzahler nicht auch noch eine Unterwanderung demokratischer Wahlen durch die Hintertüre bezahlen muss.

OpenSourcing

Damit die Arbeit des Camps möglichst nachhaltig ist, sollte der Sourcecode unter einer möglichst freien Lizenz offengelegt werden. Um von meinem Beispiel auszugehen: So wäre es auch denkbar, dass nicht nur in Kärnten den Politikern mit der Anzeigen-Datenbank auf die Finger geschaut wird, sondern auch im Wiener Wahlkampf.

Wer kann mitmachen?

Alle, die am Entstehungsprozess von Software mitwirken wollen. Dafür braucht es mehr als nur Coder. Auch Grafiker fürs Benutzer-Interface oder ganz normale Leute zum Analysieren und Testen sind gefragt.

Was war die Woche der Begegnung?

Nur fürs Verständnis: Bis 1991 fand in Klagenfurt ein Kulturfestival statt, das zu einem der bedeutendsten im deutschsprachigen Raum zählte. Aus der WdB ging etwa der Bachmanpreis und die Woche der deutschen Literatur hervor.

Eine Woche gab es in ganz Klagenfurt Kultur zum Nulltarif. Hunderte Veranstaltungen (Rockkonzerte, zweisprachige Dichterlesungen, Theater-Workshops, darstellende Kunst und vieles mehr), sorgten für ein unglaubliches Klima der Offenheit.

Viele meinen sogar: Klagenfurt wäre in dieser Woche weltoffener als jede andere Stadt Österreich. Unvorstellbar – in Mitten diesen nationalen Kleingeist-Denkens, das derzeit herrscht.

Was wird die neue Woche der Begegung?

Im Jänner habe ich die Idee geboren, die WdB wieder zu beleben. Es müsste doch möglich sein, dachte ich mir, eine kleine Bewegung im Netz zu formen, die anschließend die Realität verändert und zum besseren bewegt. Es war möglich. Heute Abend gibt es das erste Treffen all jener, die das wollen. Ich gebe zu, es war ein Experiment. Aber es scheint zu glücken.

Die Idee ist es nun, dass sich die Klagenfurterinnen und Klagenfurter ihre WdB zurück holen. Ganz ohne Politiker, ganz ohne Steuergeld. Es wird eine Mini-Wiederauflage der WdB werden, vielleicht mit einem Dutzend Veranstaltungen. Aber ein Anfang ist getan. Klagenfurts Facebook-Nutzer werden sich das wieder zurück holen.

Codecamp und WdB?

Wie einige wissen, bin ich ein glühender Festival-Fan. Elevate finde ich großartig, obwohl ich noch nie dabei war. Und South by Southwest (SXSW) ist ohnehin unschlagbar.

Ein ganz klein wenig SXSW-Stimmung hätte ich gerne in Klagenfurt. Eine Verbindung von Kunst, Kultur, Technik und Demokratie wird immer wichtiger. Diese Brücke sollte das CodeCamp schaffen.

Zum Schluss

Es wird wohl kein so großes BarCamp wie unser “großes” im Februar. Aber auch hier werden wir alles tun, um großartige Gastgeber zu sein. Unter Tags Coden und Abends offene Kultur. Ich wünsche mir inspirierende Tage und eine tolle Woche der Begegnung.

Spread the word! DANKE!

Tags: kärnten
Reposted bystefan2904 stefan2904
3731 96c6 230
May 19

WebMontag: Medien am iPad

19:00–23:59 raj, 1. Stock. Badgasse 7, Klagenfurt Add this event to a calendar application
In den letzten Tagen und Wochen gab es viel über Apples jüngstes Produkt zu lesen. Da hörte man u.a., das iPad werde unseren Medienkonsum mehr verändern als vieles andere zuvor. Ich selbst verwendete die Metapher von iPads die Verlagslandschaft ebenso umkrempeln werden wie seinerzeit der iPod die Musikindustrie geprägt hat.

Ob das alles auch so stimmt, wie vorhergesagt, bleibt abzuwarten. Sicher ist: das iPad ist da und wir deinen fixen Platz bei den Konsumenten bekommen. Vielleicht wird nicht die erste Version die Revolution einläuten, aber die zweite oder die dritte.

Noch vor dem Europa-Launch (laut letzten Gerüchten am 24. April) drängen sich einige Fragen auf. Gemeinsam mit Martin Gratzer, iPhone-Entwickler aus Klagenfurt, möchte ich zumindest einige Antworten liefern.

  • Martin: Was leisten iPad-Apps? Was kann man von ihnen erwarten?
  • Martin: Welche Anwendungen werden mit dem iPad überhaupt möglich sein?
  • Martin: Lohnt es sich eine App zu entwickeln oder reicht eine mobile Website?
  • Martin: Mit welchem Aufwand/welchen Kosten ist die Entwicklung von Content-Apps verbunden?
  • Georg: Worauf müssen sich Medienschaffende einstellen?
  • Georg: Welche Self-Publishing-Modelle gibt es? Wie bringe ich meine Inhalte aufs iPad?

Am nächsten SiliconAlps WebMontag sollen auch Best-Practice-Modelle und Showcases (siehe unten) aus den USA gezeigt. Und: Es wird auch zumindest ein iPad zum Spielen zur Verfügung stehen.

3652 9c61
Apr 29

ZukunftsWeb: “Digital Citizen” oder “User ohne Rechte”?

16:30–17:30 Webinar Add this event to a calendar application
Ein Webinar im Rahmen des Projetes ZukunftsWeb

kostenfrei
3026 9bd8
Apr 8

gov.opendata.at - hands-on workshop

14:00–Apr 6, 2010 16:00 OCG, Wollzeile 1-3, Vienna Add this event to a calendar application

Hands-on workshop mit Rufus Pollock von der Open Knowledge Foundation UK

Rufus wird uns CKAN zeigen und wahrscheinlich werden wir dabei gleich eine österreichische Instanz aufsetzen.

  • Zeit: Do, 8.4.2010, 14h (bis ca. 16h)
  • Ort: OCG, Wollzeile 1-3, Wien
  • Sprache: Englisch
  • Modus: werden wir ad-hoc bestimmen - wird vermutlich sehr technisch; bzgl. use-cases/user input/feedback sind aber alle Interessenten herzlich willkommen
Tags: wien opendata
2539 411c 230
Apr 12

Der Wandel der medialen Wissensvermittlung in der Moderne

18:15–23:00 Festsaal der ÖAW, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2, 1010 Wien Add this event to a calendar application
Kurt Imhof
Forschungsbereich Öffentlichkeit und Gesellschaft (fög), Universität Zürich

Die über 200jährige Geschichte der Moderne ist ohne Öffentlichkeit und die darin stattfindende Wissensvermittlung nicht denkbar . Der Beitrag hat das Ziel, diesen Wissensvermittlungsprozess, seine Sozialfiguren und Aufmerksamkeitsstrukturen zu skizzieren. Dabei wird die Bedürftigkeit der „Wissensgesellschaft“ auf mediale Wissensvermittlung begründet, die Ressorts der Wissensvermittlung mit ihren Sozialfiguren erörtert und die Veränderung des Rationalitätsgehalts öffentlicher Kommunikation hergeleitet. In Kooperation mit den „Wiener Vorlesungen“

Einführung: Hubert Christian Ehalt, Wissenschaftsreferent der Stadt Wien, Universität Wien
Moderation: Corinna Milborn, Politikwissenschafterin, Journalistin, Autorin

„Wissen ist Macht“ formulierte vor über 400 Jahren der englische Philosoph Francis Bacon. Doch nie zuvor waren diese Worte so aktuell wie heute. Während die Wissensbe- stände exponentiell wachsen und ihre Verfallszeiten immer kürzer werden, verändern die neuen Informations- und Kom- munikationtechnologien Verfügbarkeit von und Zugang zu Information und Wissen radikal.
Die möglichen gesellschaftlichen Folgen dieser Veränderun gen, auf nationaler wie globaler Ebene, stehen im Zentrum der „Hedy Lamarr-Lectures“, die von der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, der Telekom Austria Group und dem Medienhaus Wien veranstaltet werden.
Die sozialwissenschaftliche Vortragsreihe ist nach der öster reichischen Schauspielerin und Erfinderin Hedy Lamarr (1914-2000) benannt, ohne deren Erfindung des Frequenzsprungverfahrens die heutige Mobilfunktechnik nicht denkbar wäre. Lamarr, die in die USA emigriert und Gegnerin des Nationalsozialismus war , hatte dieses Verfahren ursprünglich für die Funkfernsteuerung von Torpedos entwickelt; es wurde jedoch vom US-Militär nicht eingesetzt. Seit den 1990er Jahren wurde ihr Beitrag zur Funktechnologie durch mehrere Auszeichnungen gewürdigt
Tags: wien vortrag
1962 e681 230
Apr 7

Hack A N900 - Hack the mini pc out of your smartphone

18:00–22:00 Metalab ,Rathausstrasse 6 ,1010 Wien, Österreich Add this event to a calendar application
Lecturer: amir

I've been experimenting half a year with the n900 viewing it as an ordinary linux box. I'd like to share my experience about:
  • Development
  • Issues (performance, incompatibilies, etc)
  • Media streaming (various solutions)
  • Security (tor, encryption, etc)
  • Remote administration/login tweaks and configurations
  • More ?
Tags: metalab wien n900
May 3

12. Web Montag - Thema 3D

18:00 WIFI Salzburg, Julius-Raab-Platz 2, 5027 Salzburg Add this event to a calendar application

“3D”

Der Web Montag ist ein dezentral organisiertes, partizipatives, offenes und informelles Treffen zum Thema Web 2.0, für AnwenderInnen, EntwicklerInnen, GründerInnen, UnternehmerInnen, ForscherInnen, Web-PionierInnen, BloggerInnen, PodcasterInnen, DesignerInnen und sonstige InteressentInnen.

Der Web Montag lebt von der aktiven Beteiligung seiner TeilnehmerInnen.

Interaktive Live-Online-Übertragung

http://proj.emea.acrobat.com/webmontag/

Wichtig:

Wer online etwas präsentieren will, bitte unbedingt vorher bzgl. Test anfragen! Die passive Online-Teilnahme ist üblicherweise problemlos. Bitte Headset und ggf. Webcam verwenden.

Kurzanleitung: http://www.slideshare.net/davidroethler/adobe-connect-kurzanleitung-2827025

5490 921c 230
Apr 19

MobileMonday #6 - Apps (for) Marketing

19:00 Naturhistorisches Museum Wien - Burgring 7, 1010 Wien Add this event to a calendar application

The best app is worthless, if nobody knows about it...

Sempora Consulting says that 80 % of all decision makers plan to get started in the mobile web business in the next two years. 80 Percent! If we think of the already existing number of apps in app stores, it might get even more crowded there. So the vital question that needs to be asked right now is: Does it make sense for my marketing to have an application at all? And if yes: How do I approach this topic and how do I stay on top with as many downloads and users as possible?

Join our next MobileMonday on April 19th, back in our home base, the Museum of Natural History in Vienna and learn how to use an App for your Marketing, but also how to market your App! As guests, we are welcoming two experts from Germany, who will share their App (for) Marketing insights and experience.

  • Kjell Fischer - CEO, apprupt
  • Björn Wedler - Senior Sales Manager, madvertise
  • Georg Koch - Director Product Management Internet Herold

Some might ask the question why the MoMo guys choose to talk about apps over and over again? It's very simple, as our last event on March 5 took place in Hagenberg not all of our regulars were able to join us at this fabulous happening. The discussions and speakers were very interesting and on April 19th we want to give our Vienna community the chance to be a vital part of this as well.

You’ll better get started, before your competition does ;-), so save your seat here: XING.

See you there!

Entrance is free. However, registration is required. After exploring the details of App Marketing  we will comfortably end the evening with drinks & light-snacks.

Event facts

  • What: MoMo#6 on App (for) Marketing
  • When: Monday, 19. April 2010 19:00 (Doors open 18:30)
  • Where: Naturhistorisches Museum Wien - Burgring 7, 1010 Wien
  • Registration via XING
Tags: wien
7268 db0f
Apr 26

Home Dance: Private Performanz in YouTube-Videos

Wien Add this event to a calendar application
Vortrag von Dr. Andrea Seier (Theater-, Film- und Medienwissenschaft, Universität Wien, Universität Bochum,)

26. April 2010
Eine Veranstaltung aus unserer Vortragsreihe Internetforschung

Vorankündigung, weitere Infos folgen in Kürze!
(bitte auf der Veranstaltungswebseite nachlesen)

Tags: wien

Für eine chronologische Ansicht voten

webtermine.at läuft auf der Webplattform soup.io. An sich eine tolle Sache, da die Plattform viele Möglichkeiten bietet (u.a. Ausgabe eines iCal-Feeds) und auch die Eingabe der Termine recht einfach funktioniert.

Was viele NutzerInnen von webtermine.at wünschen und bisher nicht möglich ist, ist eine chronologische Ansicht der Termine. Wir haben schon mit Google Calendar experimentiert, aber der importiert nicht alle Felder,...

Mitautor Robert Harm hat nun auf der soup.io Support-Seite einen entsprechenden Wunsch eingebracht. Eine Unterstützung dieses Wunsches durch die webtermine.at NutzerInnen - einfach den dortigen "I have this problem too" Button drücken - wäre sehr hilfreich.

Also, wer immer möchte... Danke im voraus.
Tags: intern
1868 d43e
Apr 29

Mobilfunk: Wer profitiert vom neuen Öko-System rund ums Handy?

18:30 Haus der Musik, 1010 Wien, Seilerstätte 30 Add this event to a calendar application

Während die Handynetzbetreiber mit enormen Kosten für den Netzwerkausbau und sinkenden Umsätzen beschäftigt sind, entwickelt sich das Eco-System rund um den Mobilfunk vom zarten Pflänzchen zum boomenden Sektor. Abseits von neuen Endgeräten und Flatrates zum Kampfpreis wächst ein neuer Bereich, der vor allem eines bietet: Nutzen.

Praktische Anwendungen schießen wie die Schwammerl aus dem Boden und bringen die Kunden dazu, ihre Geldbörsen zu öffnen. Für Musik am Mobiltelefon wird bezahlt, dasselbe gilt für Handyspiele und die paar Euro für eine iPhone-Anwendung sitzen locker. Ein Großteil dieser Umsätze läuft aber an den Handybetreibern vorbei. Internet und Anwendungen sind die neuen Spielwiesen. Telefonie gilt inzwischen als langweilig und taugt als Unterscheidungskriterium nur mehr bedingt.

Aber wer verdient künftig was woran? Welche neuen Erlösquellen eröffnen sich den Mobilfunkern? Wie sehen die Geschäftsmodelle der Zukunft aus? Welche Player abseits der Handynetzbetreiber können sich den Kuchen sichern? Und wie stehen die Chancen für heimische Unternehmen, hier mitzunaschen?

Darüber diskutieren Expertinnen und Experten bei einem Event der APA-E-Business-Community am 29. April in Wien.

Tags: wien
2561 5b1b
Apr 3

"do- it-yourself" music production with "Ableton Live"

13:00–20:00 Metalab, Rathausstrasse 6, 1010 Wien Add this event to a calendar application
Providing an overview of Ableton Live--the ultimate tool for "do- it-yourself" music production. Aimed at people who are interested in working with electronic sound for diverse purposes, this course will explore all the basic elements of using Ableton Live, from recording to production to live performance. Instructed by Ihu Anyanwu, who makes her own noise as electro artist G.rizo (Int. DJ Gigolo Records). .

Price: EUR 0.- (Free Workshop)
Instructor: G.rizo (Intl. DJ Gigolo Records)
This talk is held in English.

Full Information and updates available at
http://www.myspace.com/gdotrizo
http://www.ableton.com

Listen - Songs by recent Participants:
Great” by Valerie Tiefenbacher
"Songstarr” by Julia Novacek
6408 e29a
Mar 25

ZukunftsWeb - Webinar: Wirtschaften im ZukunftsWeb [4/5]

16:30–17:30 webinar Add this event to a calendar application

Was passiert, wenn sich althergebrachte Wertschöpfungsketten im ZukunftsWeb nicht mehr weiter fortsetzen – wenn alte Geschäftsmodelle durch Gratisangebote erodieren und bewährte Formen des Wirtschaftens  ihre Gültigkeit verlieren. Was wir in der Musikindustrie in den letzen Jahren – teils mit Entsetzen, teils mit Faszination – beobachten konnten, ist vielleicht nur Vorbote.

Damit brechen Fragen auf, wie die Datenbewirtschaftung der Zukunft aussieht, welche Player mit welchen Onlineprodukten Geschäft machen und welche Rolle neue Devices dabei spielen. Ist das Apple Ipad nur eine neue Technologie oder doch ein neues Geschäftsmodell? Werden wir dabei von Mono- und Oligopolen eingeholt oder ist der lang ersehnte Zeitpunkt des ökonomischen Auskommens mit dem ZukunftsWeb gekommen, gemäß dem Spruch:

“Web 1.0 war der Tod, Web 2.0 die Not,
und Web 3.0 wird das Brot.”

Tassilo Pellegrini, führt durch ein Webinar, das den ökonomischen Möglichkeiten des Zukunftsweb nachspürt.
Tags: webinar
2563 feab 230
Mar 30

TtEAM minibarcamp M2

19:30 WerkzeugH, Wien Add this event to a calendar application

Das "Think Tank of Entrepreneurs in Austria Meeting" ist ein Mini-BarCamp.

Wir verstehen Think Tank als frei Auslegung einer Beschreibung wie man sie auf Wikipedia findet: eine informelle Gruppe (...) die gemeinsam (...) wirtschaftliche Konzepte oder Strategien entwickelt und entsprechende öffentliche Debatten fördert...

Kernfrage ist: Was sind die Zukunftsmärkte und wie kann man sich in ihnen etablieren.

Um der Gruppe einen gewissen Fokus zu geben wird die Teilnehmer/innen-Zahl klein gehalten (10-15) und es werden gewissen Themen vorgeschlagen.

Beim kommenden Termin geht es um Partnerschaften und Netzwerke. Welche Strategien und Tools gibt es um Ideen zu finden, zu vernetzen und ein wertvolles Asset in Team und Markt zu bleiben."

Tags: wien
2502 3ce9
May 31

TA'10 - Die Ethisierung der Technik und ihre Bedeutung für die Technikfolgenabschätzung

09:30–Jun 1, 2010 15:00 Akademie der Wissenschaften, Dr. Ignaz Seipel-Platz 2 (ehem. Universitätsplatz), Wien Add this event to a calendar application

In Debatten um Technik und Ethik geht es zumeist um moralische Fragen, wie etwa darum, ob wir dürfen, was technisch machbar ist. Dies ist traditionell das Terrain der akademischen Ethik. In aktuellen Technikkontroversen sind jedoch ethische Fragen längst zum Politikum geworden.

Auf der TA'10 soll daher das Thema Technik und Ethik in einen größeren Zusammenhang gestellt werden. Denn mit dem Bedeutungszuwachs des ethischen Diskurses für die Problematisierung und Gestaltung von Technologien wandeln sich die Ansprüche an Technology Governance. Verhandlungs- und Beteiligungsformen ändern sich, bestehende Technologien erscheinen in neuem Licht, neue Technologien nehmen ethische Vorgaben auf. Bisher implizite Wertbezüge werden explizit. "Ethisierung" wird damit zu einem wichtigen Faktor und zugleich Indikator für ein verändertes Regulieren und Gestalten von Technologien im 21. Jahrhundert

Obwohl die Begriffe Technik und Ethik - in einem Atemzug genannt - dazu einladen: Die TA'10 sollte sich nicht in Disputen über die Leistungsfähigkeit einer Ethik der Technik erschöpfen. Vielmehr sind darüber hinaus gehende Diskussionen erwünscht, insbesondere zu folgenden Themenstellungen:

Ethik und Governance: Wie ändern sich Konflikt-, Politik- und Legitimationsmuster, wenn Technologien aus ethischer Perspektive thematisiert werden – und nicht mehr unter den Aspekten von Risiko und ökonomischem Nutzen? TA und Ethik: Ändern sich Aufgaben und Methoden der TA im Kontext der "Ethisierung"? In welches (Konkurrenz-) Verhältnis gerät TA zu ethikspezifischer Expertise (z.B. ELSI-Forschung, nationale Ethikräte)? Ethik der Technik: Was sind tragfähige normative Prinzipien einer Regulierung technischen Handelns? Bezogen auf TA: Was sind die normativen Grundlagen der TA? Braucht sie welche? Partizipation: Wenn es um Wertfragen geht, kann man Laien nicht ausschließen. Welchen Stellenwert hat partizipative Technikbewertung mit Laienbeteiligung heute? Normative Prinzipien der Technikgestaltung wie Nachhaltigkeit, Vorsorgeprinzip oder Schutz der Privatsphäre werden gerade nicht unter dem Titel der Ethik eingeführt. Welchen Einfluss haben sie auf die Verhandlung und Gestaltung von Technologien? "Technologien der Ethik" (in Anlehnung an Foucault): Ob erweiterte Beteiligung durch E-Governance oder Klimaschutz durch low-carbon technologies: Viele Technologien sind heute eng mit Gemeinwohlansprüchen verbunden. Gleichzeitig zeichnen sie Bilder aktiver, informierter BürgerInnen oder disziplinierter EnergiesparerInnen. Welche Normierungs- und Kontrolleffekte haben "gute" Technologien? Technik ohne Ethik: In manchen Technologien kommt die "Ethisierung" nicht zum Tragen. Welche normativen Voraussetzungen liegen dieser "Ethikabstinenz" zugrunde?
Als Keynote-Speaker haben zugesagt: Wolfgang van den Daele (Wissenschaftszentrum Berlin) und Nicole Karafyllis (United Arab Emirates University).
Tags: wien
6714 c202 230
Apr 19

Webmontag

19:00 Strandbar Herman, Uraniastraße 1, Vienna, Austria Add this event to a calendar application
19.00 Uhr - 19.30 Uhr
Ankommen, Hallo sagen, Drinks bestellen.

19.30 Uhr - 20.30 Uhr
StandUp Präsentationen (s. FAQ bzgl. der empfohlenen Anzahl und Dauer der Präsentationen)
* 2–4 Präsentationen - 5 Minuten Präsentation 10 Minuten Diskussion

20.30 Uhr - Ladenschluss
Socializing, Networking…
Tags: wien webmontag
9165 3214 230
Jun 16

e-Government Konferenz 2010

08:00–Jun 17, 2010 16:30 Congress Center Villach, Europaplatz 1, 9500 Villach Add this event to a calendar application
Programm
Aussteller / Sponsoren

Teilnehmerbeiträge
 - für Teilnehmer / Teilnehmerinnen von öffentlichen Verwaltungen ist die Teilnahme kostenlos
- für Mitglieder der ADV und der OCG beträgt der Beitrag EUR 150,--
- für andere Teilnehmer EUR 240,--
jew. zzgl. 10% MWSt.

Veranstalter
Plattform "Digitales Österreich"
e-Government Länderarbeitsgruppe
Österreichischer Gemeindebund
Österreichischer Städtebund

Mitveranstalter
 Forum e-Government der OCG

Kooperationspartner
Fachhochschule Kärnten
Stadt Villach
Gemeindeinformatikzentrum Kärnten GIZ-K GmbH

Organisation
Arbeitsgemeinschaft für Datenverarbeitung (ADV)
4268 50dc 230
Mar 25

Unverzichtbar oder Öko-Mascherl: "Grüne" IT auf dem Prüfstand

18:30 Haus der Musik, 1010 Wien, Seilerstätte 30 Add this event to a calendar application

Wachstum und Gewinn vs. Umwelt und Gesellschaft - ein Widerspruch? Vor allem Unternehmen aus dem IT- und Telekomsektor bestreiten das immer vehementer. Einerseits folge man mit dem Engagement in diesem Bereich dem Wunsch der Kunden, andererseits könnte durch den verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen Innovation gefördert, aber auch die Wirtschaftlichkeit erhöht werden.

Allerdings müssten entsprechende Maßnahmen Teil des Geschäftsalltags und der Unternehmenskultur werden. Denn ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit hat Auswirkungen auf alle Unternehmensbereiche, propagieren Experten. Aber wie glaubwürdig beziehungsweise realistisch ist das?

Was kann die Branche zum Energiesparen und Umweltschutz in allen Bereichen - bei der Produktion und dem Gebrauch von Produkten, in Bezug auf moderne Geschäftsprozesse sowie zur Einhaltung von ökologischen Standards und Leitlinien - beitragen? Welche Einsparungsmöglichkeiten bieten sich dadurch für Unternehmen? Und wie wichtig ist Nachhaltigkeit in Krisenzeiten?

Darüber diskutieren Expertinnen und Experten im Rahmen der APA-E-Business-Community am 25. März in Wien.

Tags: wien
9870 968a 230
Apr 14

Security-Symposium in Österreich: "Vorsprung mit ISO-Standardisierung"

13:30–19:00 Kursalon Am Parkring, Johannesgasse 33, 1010 Wien Add this event to a calendar application
"Secure Your Business - Vorsprung durch ISO-Standardisierung", unter diesem Leitmotiv laden die Zertifizierungsorganisationen CIS und Quality Austria am 14. April 2010 in den Kursalon Wien ein: Das "6. Information-Security-Symposium, WIEN 2010" gehört mit rund 300 Teilnehmern zu den größten Security-Events in Österreich und konnte sich vom Start weg als renommierte Branchenplattform etablieren. Vor dem Hintergrund zunehmend existenziell bedrohlicher Datenmissbrauch-Fälle fokussiert der Event die hochaktuelle Thematik rund um Informationssicherheit nach ISO 27001 und IT-Service-Management nach ISO 20000, mit Fachvorträgen und ausgewählten Ausstellern.

Key Note: CIO im Fokus der Justiz
Key Speaker Prof. Nikolaus Forgó von der Leibniz Universität Hannover beleuchtet die neue zivil- und strafrechtliche Verantwortung von CIOs - eine schärfere Judikatur könnte sich hier auch für Österreich abzeichnen. Ein wichtiger Schwerpunkt des Events ist zudem die Integration von Informationssicherheit oder IT-Service-Management in bestehende Qualitätsmanagementsysteme. "Mehr als 4.200 Unternehmen in Österreich sind ISO-9001-zertifiziert und verfügen über ausgereifte Prozesse, in die sich die IT-affinen Themen reibungslos integrieren lassen und höchste Sicherheit gewährleisten", betont Scheiber.

14.15 Eröffnung
Erich Scheiber, Geschäftsführer CIS Wien

14.20 Effizienz mit System: Implementierung von Informationssicherheit nach ISO 27001
Dipl.-Ing. Berthold Haberler, Information Security Officer, Linz AG Telekom

14.40 ISO-Trends: Subnormen der 27k-Reihe als Hilfsinstrumentarium
Dipl.-Ing. Herfried Geyer, CIS-Auditor und Trainer für ISO 27001

15.05 Lebendige Sicherheit: Entwicklung von „Secure Software“ im dynamischen Umfeld
Prof. Dr. Ruth Breu, Institut für Informatik, Universität Innsbruck

15.35 Solution Section
Impulsvorträge von Avedos, Calpana, Nehfort IT-Consulting, Secur Data
 
16.00 Info-Cubes & Snacks

16.45 Zivil- und strafrechtliche Verantwortlichkeit des CIO – eine neue Judikatur?
Prof. Dr. Nikolaus Forgó, Institut für Rechtsinformatik, Leibniz Universität Hannover

17.20 Sichere Webapplikationen mit ISO 27001: Secure Coding Policy
Ing. Johannes Mariel, Abteilungsleiter G-SQ, Bundesrechenzentrum

17.45 Perfekte Integration: ISO 20000 auf ISO 9001 -  Qualität im IT Service Management
Ing. Hermann Litschauer, IT Qualitätsmanagement, OeNB

18:05 Schlussrunde: Fragen & Antworten

18.20 Info-Cubes & Buffet


Die Veranstaltung ist kostenfrei ; *kein Mittagessen
Tags: wien security
Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl